Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ Inhalt ]Ausgabe #415 vom ..
Rubrik Neu erschienen

Jerobeam "Confidential Breakfast"

Garagen-Rock und Slacker-Blues – Jerobeam machen nichts falsch, aber reicht das?
(CD; Hazelwood)

"Every melody has been written, every word has been said", singt Lennart A. Salomon auf dem neuen Jerobeam-Album. So weit, so klar, aber was tun? Zwei Freunde ins Studio geholt, Gitarre eingestöpselt und ein paar Melodien und Grooves auf die Festplatte gebannt. Oder war's nicht doch eher analoges Equipment? Der aus London stammende Wahl-Hamburger wildert auch auf seinem zweiten Album ungeniert im Nachlass der Ahnen, klar, was bleibt einem Songschreiber anderes übrig im Jahr 2004: knarziger Old-School-R&B, lässige New-Orleans-Grooves, hier und da beatlet es recht angenehm, die Stimme klingt nach Telefon. Garagen-Rock und Slacker-Blues: Scheppernde Gitarre, Bass, Schlagzeug, was will man mehr. Erinnert an G. Love oder die schon lange verschollenen Spin Doctors, die einen ja auch schon an irgendwas erinnert haben. Nett, charmant, aber für den großen Wurf zu rudimentär. [pg: @@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a112500


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de