Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ Inhalt ]Ausgabe #145 vom ..
Rubrik Neu erschienen

Spock's Beard "Day For Night"

Progressive Rockmusik mit Ohrwurmqualitäten
(CD; InsideOut)

Spock's wer? OK, der Name ist nur Schall und Rauch - ein Kuriosum, ein Gimmick, mehr nicht - die Musik der fünf Amerikaner ist aber keineswegs nur kurios: Spock's Beard verbinden, wie keine andere Band ihrer Szene, Elemente der klassischen progressiven Rockmusik (hier vor allem die der Hauptvertreter Yes, Genesis und Gentle Giant) mit prä-progressiven (die Beatles sind allgegenwärtig) und einer Vielzahl von eigenen, ganz neuen Elementen.
Gleich der Opener, das Titelstück "Day For Night" offenbart das immense Talent des Songwriters, Sängers und Multiintrumentalisten Neil Morse für wunderschöne Melodien und kluge Arrangments. Überhaupt klingt die Band, trotz all ihres melodiösen Potentials niemals trivial, v.a. der sperrige, kantige Sound des Gitarristen Alan Morse verhindert das Abrutschen in allzu seichte, allzu gefällige Klanggewohnheiten, selbst bei den Hitsingle-tauglichen "Skin" und "Can't Get It Wrong". Die Band spielt virtuos, doch nicht manieristisch, man kann ihre Spielfreude förmlich hören.
Besonders der Drummer Nick d'Virgilio dürfte Kennern der Szene durch seine Arbeit als Session-Drummer für Genesis, Peter Gabriel und Tears For Fears als einer der besten seiner Zunft ein Begriff sein.
Weiterhin hervorzuheben sind noch die stimmlichen Qualitäten der Formation: Der Song "Gibberish" ist ein irrsinniger Parforceritt durch vierstimmige Gesänge, verquere Harmonien und ungewöhnlichen Rhythmen. Ebenso vorzüglich gelungen ist die wunderschöne Ballade "The Distance To The Sun" - ein Herz aus Stein trägt jemand, der sich davon nicht erweichen lassen würde. Der Höhepunkt des Albums ist jedoch die sechsteilige Suite "The Healing Colors Of Sound", mehr noch - das Stück ist eine vollständige Einleitung in die komplexe Klang-, Bild- und Wortwelt der Bärtigen und schon der Titel offenbart das Credo des Quintetts.
Für Neugierige gibt es auf der Homepage von Spock's Beard diverse Audio-Files zum Anhören sowie weitere Informationen und Links zur Band, zum Album und zu ihren anderen ebenso vorzüglichen Veröffentlichungen. [sal: @@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a103462


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de