Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ Inhalt ]Ausgabe #241 vom ..
Rubrik Tipp der Woche

Nick Cave & The Bad Seeds "No More Shall We Part"

Düsterer Storyteller – noch intensiver als "The Boatman's Call"
(CD, 2LP; Mute)

Gleich der Opener "As I Sat Sadly By Her Side" charakterisiert das neue Album Nick Caves: Hohe Pianotöne zerreißen die Einheit des dichten Klangbildes. Diese ungewöhnlich hohen Klavier-Einsprengsel tauchen in ähnlicher Form in "Fifteen Feet Of Pure White Snow" nochmal auf. Nick Cave setzt komplett auf die Reibung, die entsteht, wenn innere Ruhe und Zerrissenheit versuchen, einen Konsens zu finden. Das fast schon schmalzige "Love Letter" könnte aus einem Doris Day-Film stammen, einzig Caves verzweifelter Gesang lässt ihn nicht an diesem Stolperstein straucheln. Und da gehört schon Einiges dazu, wenn man solche Texte singt: "I kiss the cold, white envelope/ I press my lips against her name/ Two hundred words. We live in hope/ The sky hangs heavy with rain." Aber gerade das dramatische Auswälzen seiner Gefühle und Ängste, unterstützt von seiner unvergleichlich behutsamen Band, machen "No More Shall We Part" zu einem Album von geradezu majestätischer Würde.
(Im Fachhandel gibt es auch eine limitierte Auflage mit einer Extra-CD, die u.a. zwei Bonus-Tracks enthält.) [dmm: @@@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a106853


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de