Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B0007DHPTE&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2023-12-07T09%3A42%3A38Z&Signature=%2BVc95IJI53DX7CUZbj2I%2BnKvgnLCwdGSFzDMTWFc9VQ%3D): Failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #426 vom 07.03.2005
Rubrik Neu erschienen

Fanfare Ciocărlia "Gili Garabdi - Ancient Secrets Of Gypsy Brass"

Fuß auf's Gas und Ohren angelegt: die rumänische Megahupe in Höchstform
(CD; Asphalt Tango)

Wir haben es ja schon lange geahnt: Die blechblasenden Zigeuner vom Balkan haben den Jazz genauso miterfunden wie die ehemaligen Sklaven in den USA. Auf dem neuen Album der Fanfare Ciocărlia wird die Verwandschaft zwischen New Orleans und diesem kleinen Nest in Rumänien – Ciocărlia eben – offensichtlich wie nie: Schon der Einstieg mit dem James-Bond-Thema ist mehr als ein kurzlebiger Gag, sondern ein Kracher; mit ihrer Version des (eigentlich abgenudelten) "Caravan" stehlen sie sogar der Dirty Dozen Brass Band die Schau. Tight und druckvoll wie nie gibt sich die trinkfeste Blaskapelle im Hochgeschwindigkeitsrausch der "Modavian Mood" hin, zitiert ein Lied später keck Paulchen Panther oder stellt den exaltierten Sänger Jon Iliev ins Rampenlicht. Unglaublich, wie funky eine Polka sein kann! Die Improvisationen sind gewohnt inspiriert und virtuos, die Songauswahl durchdacht und abwechslungsreich. Falls es dieses Jahr noch ein besseres Party-Album geben sollte, möge man sich vor dem Genuss lieber gründlich auf Herz und Lunge durchchecken lassen. Einziger Minuspunkt: Die Radio-Version von "Alili" am Schluss, von einem drögen Bumsbeat gewissenhaft entgroovt, braucht wirklich niemand. [pg:@@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus spteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a112914


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de