Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B000GG4N0Q&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2023-12-02T03%3A04%3A54Z&Signature=N2V/eovSeTUV2QR/SsM3nOjsKplsbfDp%2By1JCNSB2d8%3D): Failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #502 vom 18.09.2006
Rubrik Neu erschienen

Various "The World Is Gone"

Leftfield-Trip-Hop – in der guten Tradition der späten 1990er
(CD; XL)

Es wäre schade, würden Various im Wust der Kompilationen untergehen, denn Various sind zwar keine feste Band, aber dennoch ein durchaus feststehendes Kollektiv aus London. Zwar weiß keiner genau, wer hinter diesem Beliebigkeit vortäuschenden Namen steckt, klar ist aber, dass Various (früher: Various Productions) die gute Tradition des Leftfield-Trip-Hops der späten Neunziger auf überzeugende Art und Weise aufrecht erhalten. Nach drei Vinyl-Singles kommen sie nun mit ihrem Debüt-Album, auf dem natürlich auch "Hater", Foller" und "Sir" enthalten sind. Besonders "Hater" ist ein Trip-Hop-Klassiker der düstersten Kajüte. "I'm a hater, hating nobody but you/ see you later, I'd hate to see you soon" – besser kann man das Gefangensein in der Gefühlshölle kaum zusammenfassen.
Various können aber auch ganz locker und folkig daherkommen, wie bei "Circle Of Sorrow", "Deadman" oder beim abschließenden Elektrowalzer "Fly", wo die Engelsstimme der Sängerin, die an Louise Rhodes von Lamb erinnert, das Übrige tut. Man wird das Gefühl nicht los, dass hier gar nicht gehasst, sondern auf sehr romantische Weise geliebt wird. Bei kalten Maschinen kann einem eben auch warm werden.
Ebenfalls eine Erwähnung wert ist das verstörende Artwork der Band, in dem Totenköpfe, halbnackte Frauen und wilde Tiere eine große Rolle spielen. [tm:@@@@]


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a114844


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de