Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #513 vom 04.12.2006
Rubrik Feature

dmm: 05 aus 06

2006 war das Jahr der Routiniers. Außer Arctic Monkeys gab es kaum eine Hype-Band, stattdessen lieferten die alten Hasen überraschend starke Alben ab. Egal ob Sonic Youth, Bruce Springsteen, Pearl Jam, Tool, Mogwai, Trail Of Dead oder Incubus – die großen Namen klangen in diesem Jahr allesamt frisch und unverbraucht. Jüngere Bands wie Mando Diao oder Seachange haben bewiesen, dass sie auch langfristig Substanz liefern können. In der Krachmacherfraktion war der Split von Boysetsfire und Hot Water Music ein Jammer, aber zumindest The Draft, die Nachfolger letzterer, trösten über einiges hinweg. Große Freude auch hier wieder bei den Routiniers: Thursday, Rise Against und Ignite sind und bleiben vorzügliche Schädelspalter.
Unabhängig von Tagesverfassung und Stimmung haben sich diese fünf Alben über alle hinweggesetzt:


URL: http://schallplattenmann.de/a115264


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de