Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #634 vom 29.06.2009
Rubrik Neu erschienen

Wilco "Wilco (The Album)"

Alternative-Rock – klar, aufgeräumt, wunderbar
(CD, 2LP+CD; Nonesuch)

Es hat sich angedeutet. Jeff Tweedy ist klar im Kopf, die Band steht und spielt wunderbar zusammen. Ein neues Album von Wilco konnte eigentlich nur gut werden. Es ist gut geworden. So gut, dass es die Vorgänger mindestens erreicht hat. Denn war "Sky Blue Sky" noch eher ein vorsichtiges, zögerndes Lebenszeichen des von einer schweren Tablettensucht therapierten Jeff Tweedy, so ist er nun klar im Kopf. So klar, dass sein neues Werk aufgeräumt klingt, ganz ohne verstörende Zwischentöne. Er kann sich wieder denen widmen, die ihm über all die Jahre die Treue gehalten haben. Der Opener "Wilco (The Song)" ist eine klare Botschaft: Wir lassen Euch nicht allein, sind für Euch da, schreiben schöne Lieder und bringen Freude in Eurer Leben, auch wenn ihr mal depressiv seid – irgendwie klingt das aber auch wie eine Umkehr von Tweedys eigener Welt und das soll wohl auch so sein.
Nicht nur dieser Song passt perfekt. Alle passen. Da liefert die Band grandiose Rocker wie "You Never Know" mit so treffenden wie einfachen Zeilen: »Every generation thinks it's the worst/ Thinks it's the end of the world« – »I don't care anymore«. Und da gibt es die wundervollen, sanften Stücke, die Tweedy so beherrscht. Besonders sein Duett mit Leslie Feist sticht diesmal heraus ("You And I"). Dazu wird's mal wieder ein wenig beatlesk ("Solitaire"), und es weht ein Hauch von Beach-Boys-Harmonien und -Gitarren ("Sonny Feeling") durch das Album, das hauptsächlich in Neuseeland entstanden ist. Auch der Ortswechsel hat der Band gut getan und so ist der Name Programm. "Wilco (The Album)" ist vor allem eins: Ein klasse Album. Nicht mehr, aber wahrlich auch nicht weniger. [hb: @@@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a118206


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de