Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ Inhalt ]Ausgabe #522 vom ..
Rubrik Neu erschienen

The Good, The Bad & The Queen "The Good, The Bad & The Queen"

Major Indie-Pop – Gorillaz mit anderen Mitteln
(CD; Parlophone)

Unverkennbar war hier der Blur-Sänger und Indie-Pop-Konzeptionalist Damon Albarn (lead vocals, keys) am Werk. Dahingeschnodderte Melodielinien, die bei den Gorillaz Dancefloor-kompatibel pluckern und wuckern, dubben hier im Alternative-Allstar-Outfit mit Paul Simonon (b; ex-The Clash), Simon Tong (g; The Verve), Afrobeat-Drummer Tony Allen und In-Produzent Danger Mouse von Gnarls Barkley als nicht unwesentlicher, fünfter Mann hinter den Computer-gesteuerten Mischpultreglern zwischen von britischen Böen verwehten Harmonien der Beach Boys, Mini-Operetten der Kinks, relaxten Reggae-Grooves und weltmusikalisch Angehauchtem.
Seit zwei Jahren versuche ich herauszufinden, ob ich das letzte Gorillaz-Album letztlich nur gut finde oder ob es mir auch wirklich gefällt – ich glaube mit dieser Scheibe könnte es mir unter leicht veränderten Vorzeichen ähnlich gehen... [bs: @@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a115575


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de